Projekte

Auf dieser Seite sind alle Projekte gelistet, die sich im aktiven Qualifizierungsprozess der REGIONALE 2025 befinden. Diese Projektvorhaben werden vom Projektträger zusammen mit der REGIONALE 2025 Agentur, den Kreisen und bei Bedarf mit weiteren Partnern weiter konkretisiert. Den Projekten wurde vom zuständigen Lenkungsausschuss der REGIONALE 2025 je nach Fortschritt den A-, B- oder C-Status verliehen. Bei Projekten mit A-Status sind alle Fragen für die Umsetzung geklärt, es besteht Kosten- und Finanzierungssicherheit und die nötigen Beschlüsse sind gefasst. Projekte im B-Status sind weit konkretisierte Projektvorhaben, bei denen jedoch zusätzlicher Qualifizierungsbedarf besteht. Bei Projekten mit C-Status handelt es sich um tragfähige Ideen mit einer guten Ausgangssituation und Potenzial für die REGIONALE 2025 Bergisches RheinLand.

A-Status

1

Mobilstationen im Bergischen RheinLand

Schneller und einfacher von A nach B kommen – das Projekt Mobilstationen im Bergischen RheinLand verbindet unterschiedliche Verkehrsträger miteinander und baut ein Netz von Mobilstationen in den kreisangehörigen Kommunen auf.
2

Innovation Hub Bergisches RheinLand

Digitale Transformation und Industrie 4.0 sind die Herausforderungen der Stunde. Der Innovation Hub Bergisches RheinLand etabliert ein Netzwerk aus regionalen Unternehmen, Institutionen sowie Lehre und Forschung.
3
Das geplante „Haus der Kultur(en)“ soll eine interkulturelle Begegnungsstätte werden und die Ortsmitte in Burscheid beleben. Visualisierung: Archwerk Generalplaner AG

Haus der Kultur(en)

Im Rahmen des Projektes soll das Haus der Kunst zu einem Haus der Kultur(en) als multifunktionale sowie sozio- und interkulturelle Begegnungsstätte mit hoher Aufenthaltsqualität in der Ortsmitte von Burscheid weiterentwickelt werden.
4
Die historische Altstadt in Stadt Blankenberg soll im Rahmen des Projektes weiterentwickelt werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Stadt Blankenberg - Geschichtslandschaft und Zukunftsdorf

Das Projekt soll anhand von verschiedenen Maßnahmen den Charakter der historischen Altstadt erhalten und gleichzeitig die Lebens- und Freizeitqualität für Bewohner und Touristen weiterentwickeln. Kern des Gesamtprojektes ist die Umsetzung eines Kultur- und Heimathauses.
5
Die Altstadt von Bergneustadt soll im Rahmen der REGIONALE 2025 weiterentwickelt werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Zukunftsquartier Altstadt Bergneustadt

Die Altstadt von Bergneustadt ist als Quartier von Fachwerk- und Schieferhäusern geprägt. Ziel des Projektes ist es, die Innenstadt zukunftsfähig weiterzuentwickeln und für Besucher wie Bewohner eine hohe Aufenthaltsqualität zu schaffen.
9
Die Bergische Ressourcenschmiede wird auf dem Gelände von :metabolon umgesetzt und wird Forschung sowie Wissensvermittlung im Bereich innovative Stoffkreisläufe und Ressourcenverwertung ermöglichen. Bildnachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Bergische Ressourcenschmiede - Hub für zirkuläre Wertschöpfung

Das Projekt Bergische Ressourcenschmiede wird am Standort :metabolon zu einem Hub innerhalb einer regionalen Lernlandschaft für das Themenfeld Ressourcen und Nachhaltigkeit entwickelt.
12
Der Campus Nümbrecht soll zu einem beispielgebenden Ort für Gemeinwesen im Bergischen RheinLand werden. Der Gebäudekomplex soll auch von lokalen Instituitionen und Akteuren genutzt werden und die Orstmitte stärken. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Nümbrecht rundum gesund

Das Projekt verfolgt die Weiterentwicklung des regional bedeutsamen Schulstandortes Homburgisches Gymnasium Nümbrecht/Sekundarschule Nümbrecht. Ziel ist die Umsetzung eines innovativen pädagogischen Konzepts sowie des regionalen Gesundheitskonzepts, die sich in die städebauliche Qualität des Zentrums der Gemeinde einfügen.
13
Im Rahmen des Projektes soll das ÖPNV-Angebot für Neunkirchen-Seelscheid und die kleineren Teilorte verbessert werden. Das Modellvorhaben möchte die Akzeptanz eines nutzerfreundliches On-Demand-Angebots und einer neuen Ortsbuslinie testen. Fotonachweis: RSVG

Modellvorhaben On-Demand vs. Ortsbus in Neunkirchen-Seelscheid

Bessere ÖPNV-Verbindung im eher ländlichen Raum – in Neunkirchen-Seelscheid wird im Rahmen eines Modellprojektes ein On-Demand Busangebot und eine Ortsbuslinie eingerichtet, um eine Verknüpfung der Ortsteile zu ermöglichen.
15
Das Bahnhofsareal in Morsbach soll zu einem modernen Ort der Begegnung umgewandelt werden und so die Ortsmitte stärken. Die Planungen sehen eine Wohnbebauung und die Einrichtung eines soziokulturellen Zentrums im Bahnhofsempfangsgebäude vor. Die Bahnschienen könnten touristisch genutzt werden. Fotonachweis: Digitales Orthofoto NRW, Geobasis NRW / Bearbeitung REGIONALE 2025 Agentur

Neues Bahnhofsquartier Morsbach

Das Bahnhofsareal in Morsbach ist das Eingangstor zum Ortszentrum – und liegt seit Jahren brach. Im Rahmen des Projektes wird es zu einem modernen Ort der Gemeinschaft mit neuen Wohnangeboten umgewandelt und so zu einem Identifikationsortes für die Gemeinde werden.
17
Das Projekt Schnellbusse im Bergischen RheinLand wird durch ein attraktives ÖPNV-Angebot eine schnelle Anbindung sogenannter „schienenferner Räume“ an den Bahnverkehr ermöglichen. Fotonachweis: wupsi GmbH

Schnellbusse im Bergischen RheinLand

Das Bergische RheinLand ist geprägt durch zahlreiche kleinere Städte und Dörfer. Das Projekte wird mit leistungsfähigen Schnellbuslinien eine bessere Anbindung an das Schienennetz und damit vor allem an die Rheinschiene ermöglichen.
18
Der Dorfladen soll in die örtlichen Strukturen eingebunden werden und vor allem regionale Produkte im Sortiment haben. Symbolfoto/Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur/Julia Holland

Dorfzentrum Leuscheider Land

Im Rahmen des Projekts „Dorfzentrum Leuscheider Land“ wird ein multifunktionaler Begegnungsort geschaffen, der die Ortsmitte von Windeck-Leuscheid wieder belebt, die Dorfgemeinschaft stärkt und die Attraktivität des Wohnortes steigert.

B-Status

6
Mit dem familienfreundlichen Ausbau des Agger-Sülz-Radwegs sollen die die Nah- und Pendlermobilität gefördert und die Flusskorridore Agger und Sülz erlebbar gemacht werden. Fotonachweis: REGIOANLE 2025 Agentur

Agger-Sülz-Radweg

Mit dem weiteren Ausbau des Agger-Sülz-Radwegs wird der Korridor entlang der Flüsse Agger und Sülz im wahrsten Sinne des Wortes „erfahrbar“ gemacht. Als interkommunales Projekt führt er auf einer Gesamtlänge von rund 115 Kilometern durch verschiedene Gemeinden in den Kreisen Rhein-Berg, Oberberg und Rhein-Sieg.
7
Aufgrund des Klimawandels häufen sich Starkregenereignisse im Bergischen RheinLand. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Regionales Informationssystem über Wasser-Extremereignisse

Der Klimawandel betrifft auch das Bergische RheinLand. Das Projekt will ein gemeindeübergreifendes Informations- und Warnmanagement technisch und organisatorisch aufbauen, um frühzeitig über Hochwasser zu informieren.
8
Das Innovationszentrum Digitale Bildung für Handwerk und Mittelstand im Bergischen RheinLand soll am Standort der Kreishandwerkerschaft in Bergisch Gladbach entstehen und vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten bieten. Beispielbild/ErsteVisualisierung: Planungsbüro Dipl.-Ing. Architekt Bernd Zimmermann

Innovationszentrum Digitale Bildung für Handwerk und Mittelstand

Das Projekt soll insbesondere mittelständischen Betrieben und Schulen interaktives Lernen ermöglichen und die Unternehmen in der Region beim digitalen Wandel unterstützen.
10
Die Alte Bücherfabrik Ründeroth ist Bestandteil eines historischen Industrieensembles. Foto: REGIONALE 2025 Agentur

Gesundheits- und Bürgerzentrum in der Alten Bücherfabrik

Im Rahmen des Projektes soll eine multifunktionale Nachnutzung des Gebäudekomplexes der alten Geschäftsbücherfabrik Gustav Jäger im Ortskern von Engelskirchen-Ründeroth realisiert werden.
11
Mit dem Projekt RadPendlerRouten wird das Bergische RheinLand besser an die Stadt Köln angebunden. Grafiknachweis: Rheinisch-Bergischer Kreis/LINDSCHULTE Ingenieurgesellschaft mbH, Bearbeitung: REGIONALE 2025 Agentur

RadPendlerRouten im Rechtsrheinischen

Mit den RadPendlerrouten im Rechtsrheinischen soll ein leistungsfähiges Netz an hochwertiger Radpendler-Infrastruktur zwischen der Rheinschiene und dem Westen des Bergischen RheinLandes geschaffen werden.
14
Die (Um-)Nutzung von Bestandsimmobilien ist aufgrund knapper werdender Flächen eine gute Lösung, um Leerstand zu verhindern und Quartiere und Ortsmitten lebendig zu halten. Fotonachweis: OBK

Wohn(T)raum Oberberg – Umbau und Wohnen für alle Generationen

Bestandspflege statt neuem Flächenverbrauch ist ein wesentliches Anliegen der REGIONALE 2025. Das Projekt hat zum Ziel, ein Beratungsnetzwerks zu gründen, das als zentraler Ansprechpartner für Fragen rund um den regionalen Wohnraumbedarf zur Verfügung steht.
16
Der Einsatz von Bussen mit Wasserstoffantrieb soll durch die Realisierung eines emissionsfreien Mobilhofs verstärkt werden. Fotonachweis: RVK

Grüner Mobilhof GL

​Der Verkehrssektor ist einer der Hauptverursacher von CO2-Emissionen. Das Bergische RheinLand will hier mit gutem Beispiel vorangehen und mit dem Projekt „Grüner Mobilhof GL“ einen emissionesfreien Betriebshof umsetzen.
22
Das Regionale Hochschul-Innovations-Centrum ist als Ort für Wissenstransfer, Wertschöpfung und Austausch für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft geplant. Er soll in der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid entstehen. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Regionales Hochschul-Innovations-Centrum (RHIC)

Das Regionale Hochschul-Innovations-Centrum (RHIC) soll als Multifunktionscampus die Vernetzung von Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft fördern und Zugang zum Know-how und den Kompetenzen der Hochschule ermöglichen.
24
Der Altenberger Dom ist ein bedeutendes Kulturerbe und beliebtes Ausflugsziel. Im Rahmen des REGIONALE Projekts Entwicklungsachse Odenthal-Altenberg soll die Aufenthaltsqualität erhöht und der Bereich um die ehemalige Klosteranlage am Altenberger Dom aufgewertet werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Odenthal-Altenberg – Starke Ortsmitte und kulturelles Erbe im Dhünnkorridor

Mit dem Projekt möchte die Gemeinde ihre Potenziale weiterentwickeln und den Ort für die lokale Bevölkerung und Besucher gleichermaßen attraktiv gestalten.
32
Mit der Umnutzung des Schlosses in Hückeswagen soll die Ortsmitte der Schloss-Stadt gestärkt und die Bedeutung des Gebäudes als identifikationsstiftenden Ort in der Region hervorgehoben werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Transformation Schloss Hückeswagen

Das Schloss in Hückeswagen ist ein Gebäude mit identitätsstiftendem Charakter. Das Projekt verfolgt die Umwandlung des Schlosses zu einem Ort der Begegnung. Ziel ist es, das Gebäude zu einem attraktiven Ziel für die Bürger der Stadt und über die Stadtgrenzen hinaus zu machen.

C-Status

19
Das Projekt nimmt die zukunftsfähige Weiterentwicklung des Lohmarer Stadtteils Birk in den Blick. Im Fokus stehen unter anderem neue Mobilitätsangebote und eine interkommunal abgestimmte Siedlungsentwicklung. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Die Bergische Ader – Siedlungsentwicklung entlang der B56

Mit dem Projekt „Bergische Ader“ möchte die Stadt Lohmar den Stadtteil Birk im interkommunalen Verbund mit Neunkirchen-Seelscheid und Siegburg zukunftsfähig weiterentwickeln. Geplant sind neue Mobilitätsangeboten, eine interkommunal abgestimmte Siedlungsentwicklung und die Stärkung von Daseinsvorsorgeeinrichtungen.
20
Das Industrieareal der Papierfabrik Zanders liegt mitten im Zentrum von Bergisch Gladbach. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Konversion Zanders-Gelände in Bergisch Gladbach

Das Zanders-Gelände ist das bedeutendste Konversionsprojekt im Bergischen RheinLand. Im Rahmen der REGIONALE 2025 soll das Gelände zu einem neuen urbanen Quartier im Stadtzentrum entwickelt werden.
21
Im Rahmen des Projektes soll das alte Gebäude des Theaters Gummersbach saniert werden und eine programmatische Neuausrichtung erhalten. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Das neue Theater für Gummersbach und das Bergische RheinLand

Mit dem Projekt soll perspektivisch der eher ländlich geprägte Raum von einer attraktiven Kulturversorgung profitieren. Dafür soll der bestehende Theaterbau in Gummersbach programmatisch neu ausgerichtet und baulich ertüchtigt werden.
23
Der alte Horchposten auf dem Heckberg soll zu einem touristischen Ziel umgewandelt werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Standort für Erholung und Weitsicht auf dem Heckberg

Im Bergischen RheinLand finden sich zahlreiche Hinterlassenschaften des „Kalten Krieges“. Eine davon ist der ehemalige Bundeswehr-Horchposten „Heckberg“.
25
Die ehemalige Tuchfabrik Wülfing in Radevormwald ist Teil eines Fabrikensembles, das im Rahmen des Projektes zu einem Zukunftsquartier umgebaut werden soll. Fotonachweis: Stadt Radevormwald

Zukunftsquartier Textilstadt Wupperorte

Mit dem Projekt "Zukunftsquartier Textilstadt Wupperorte" sollen die drei ehemaligen Tuchfabriken Wülfing, Schürmann & Schröder und Hardt & Pocorny im Rahmen der REGIONALE 2025 transformiert und ein Zukunftsprofil für Arbeiten, Freizeit und Kultur entwicklet werden.
26
Die Projektträger wollen gemeinsam mit Akteuren vor Ort Ideen für die Klosterkirche entwickeln. Mit einer klugen Umnutzung sollen die Ortsmitte von Wipperfürth belebt und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Umnutzung Klosteranlage St. Antonius von Padua in Wipperfürth

In Wipperfürth prägt die Klosterkirche das Stadtbild der Hansestadt mit. Die Kirchengemeinde möchte im Rahmen der REGIONALE 2025 eine angemessene Nachnutzung für die Klosteranlage finden, die gleichzeitig die Stadt bereichert.
27
Der Flusslauf der Agger soll an einigen Stellen renaturiert werden, um die Gewässerökologie zu verbessern und den Naturschutz zu stärken. Beispielsweise werden hierfür begradigte Flussläufe „entfesselt“. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Flusslandschaft Agger erlebbar machen

Die Agger als natürliches Landschaftselement unter Berücksichtigung der wassserwirtschaftlichen und naturschutzfachlichen Nutzung für die Bevölkerung erlebbar zu machen ist das Ziel des Projektes Agger erleben.
28
Im Rahmen des Projektes soll ein leistungsfähiger Fort- und Weiterbildungsort für den Rettungsdienst und die Gesundheitswirtschaft entstehen. Geplant ist die Einrichtung eines Simulationszentrums auf dem Steinmüllergelände in Gummersbach, in dem medizinisches Fachpersonal trainieren und qualitativ geschult werden kann. Fotonachweis: REGIONALE 2025

Medizinisches Fort- und Weiterbildungszentrum Gummersbach

​Bei medizinischen Notfällen muss jeder Handgriff sitzen. Für Fachpersonal ist es wichtig, regelmäßig zu trainieren und qualitativ geschult zu werden. Ziel des Projektes ist der Aufbau eines leistungsfähigen Fort- und Weiterbildungsortes für den Rettungsdienst und die Gesundheitswirtschaft.
29
Die große Dhünn-Talsperre ist das inhaltliche Zentrum des Projektes Bergische WasserkompetenzRegion :aqualon 2.0. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Bergische WasserkompetenzRegion :aqualon 2.0

Das Projekt hat zum Ziel, die wasserwirtschaftlichen Entwicklung und Kompetenz der Region nachvollziehbar und erlebbar zu machen. Dafür sollen dezentrale Standorte der Wasserlandschaft miteinander vernetzt werden.
30
Das Munitionsdepot in Reichshof soll im Rahmen der REGIONALE 2025 umwelt- und artenschutzverträglich rückgebaut werden. Zudem ist geplant, dass Gelände erlebbar zu machen und als Ausstellungsort zu nutzen. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Naturnahe Konversion Munitionsdepot Reichshof

​Das ehemalige Luftwaffenmunitionsdepot bei Reichshof-Wildbergerhütte ist eine von zahlreichen Hinterlassenschaften des Kalten Krieges im Bergischen RheinLand.Im Rahmen der REGIONALE 2025 soll das Gelände erlebbar gemacht werden.
31
Im Rahmen der REGIONALE 2025 soll der Bröltalkorridor zukunftsfähig als Erholungsraum erschlossen und touristisch Inwert gesetzt werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Erholungs- und Erlebniskorridor Bröltal

Im südlichen Bergischen RheinLand soll mit dem Projekt das Bröltal als Erholungsraum erschlossen werden. Ziel ist der systematische Ausbau des Radwegenetzes im Projektgebiet Bröltal für den alltäglichen Radverkehr als auch für eine touristische Inwertsetzung.
33
Der Campingplatz an der Talsperre soll im Rahmen des Projektes neu strukturiert werden. Angedacht ist die Etablierung innovativer Übernachtungsmöglichkeiten, die den Platz aufwerten, sowie eine zeitgemäße Gestaltung der Uferbereiche. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Freizeitlandschaft Bevertalsperre

Im Rahmen des Projektes soll die Bevertalsperre für die naturnahe Erholung weiterentwickelt werden. Der Ausbau der wasserbezogenen Übernachtungs- und Freizeitangebote steht dabei im Vordergrund.
34
Die Aggertalsperre ist ein beliebtes Naherholungsziel im Bergischen RheinLand. Im Rahmen der REGIONALE 2025 sollen Maßnahmen umgesetzt werden, mit denen die Talsperre thematisch und räumlich profiliert wird. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Wassererleben der Zukunft an der Aggertalsperre

Die Aggertalsperre ein beliebter Freizeitort im Bergischen RheinLand. Das Projekt soll eine behutsame Entwicklung der bestehenden Erholungsinfrastrukturen ermöglichen und die Erlebbarkeit der Talsperre mit verschiedenen Maßnahmen stärken.
35
Die Ortsmitte von Marienheide wird ihrem Potenzial derzeit nicht gerecht und soll im Rahmen der REGIONALE 2025 mit unterschiedlichen Maßnahmen aufgewertet werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Entwicklung der Ortsmitte Marienheide

Mit dem Projekt möchte die Gemeinde Marienheide eine Neuordnung und Gestaltung der Ortsmitte realisieren, um die Aufenthaltsqualität zu steigern und das Potenzial des Zentrums als Ort der Begegnung zu nutzen.
36
Im Rahmen des Projektes sollen am Standort neuartige Wohn- und Arbeitsformen realisiert werden. Die Fläche ist gut an die Rheinschiene angebunden und bietet gleichzeitig attraktive Naherholungsmöglichkeiten. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Wohnen und Arbeiten an der Sieg

Mit dem Projekt möchte die Gemeinde Windeck das Potenzial der alten Industrieflächen in den Ortsteilen Rosbach und Schladern nutzen und eine integrierte Quartiersentwicklungen in unmittelbarer Lage zur Sieg realisieren. Ziel ist es, neuartige Wohnstandorte und attraktive Arbeitsangebote zu schaffen.
37
Der südöstliche Teil des Bergischen RheinLandes hat eine Tradition als Erholungsraum. Im Rahmen des Projektes soll unter anderem Gesundheitstourismus ausgebaut und durch Besucherlenkung eine Balance zwischen Landschaftsschutz und Nutzung hergestellt werden. Fotonachweis: Maren Pussak/Das Bergische

Gesundheitslandschaft südliches Bergisches RheinLand

Der südöstliche Teil des Bergischen RheinLandes wurde schon immer als Erholungsraum genutzt. Ziel ist die Weiterentwicklung dieses Raumes zu einer Gesundheitslandschaft mit besonderem Blick auf die Vereinbarkeit von Naturschutz und touristischer Nutzung.
38
Das Bergische RheinLand ist durch Rinderhaltung und Milchviehwirtschaft geprägt. Im Rahmen des Projektes soll ein Wertschöpfungszentrum zur Verarbeitung und Vermarktung von regionalen Produkten etabliert und so die Wertschätzung für vor Ort produzierte Lebensmittel dauerhaft gestärkt werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Regionale Wertschöpfungszentren im Bergischen RheinLand

Regional erzeugte Produkte steigern die Wertschöpfung vor Ort. Das Projekt möchte Wertschöpfungszentren etablieren, um die Verarbeitung und den Vertrieb regionaler Produkte weiter auszubauen und die Wertschätzung für diese Erzeugnisse dauerhaft zu stärken.
39
Streuobstwiesen sind Teil der Kulturlandschaft im Bergischen RheinLand. Mit dem Projekt sollen sie nicht nur dauerhaft gepflegt und erhalten, sondern auch entsprechende Management- und Vermarktungsstrukturen für das Obst und das Fleisch der Weidetiere  aufgebaut werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Landschaft schmeckt! – Obstwiesen wertschöpfend pflegen und entwickeln

Streuobstwiesen sind typischen Kulturlandschaftselemente, die im Rahmen des Projektes dauerhaft gepflegt und erhalten werden sollen. Entlang der Wertschöpfungskette sollen regionale Vertriebsstrukturen aufgebaut und Produkte entwickelt werden.
40
Im Rahmen des Projektes sollen Naturschutzbelangen und Erholungsinteressen an der Sieg in Balance gebracht werden. Ziel ist es, Besucher gezielt zu lenken und die Infrastruktur der Badestellen zu qualifizieren. Das Foto zeigt die Badestelle in Windeck-Dreisel am Eingangsportal zum Wanderweg „Zeitenweg“ und dem Wohnmobil-Stellplatz. Fotonachweis: RSK/Felix Knopp

SIEG.Schützen.Erholen.Erleben.

Die Sieg ist ein beliebter Naturraum. Ziel ist es, die vorhandenen Infrastrukturen an Badestellen zu verbessern und gleichzeitig das Flusstal naurnah zu entwickeln, um Besucherdruck und Naturschautz in Balance zu bringen.
41
Im Rahmen des Projektes soll der Altbau des Antoniuskolleg im Ortskern von Neunkirchen umgenutzt werden. Fotonachweis: Rhein-Sieg-Kreis

Nachnutzung Altbau Antoniuskolleg in Neunkirchen-Seelscheid

Ziel des Projektes ist die Nachnutzung des Antoniuskolleg, um den Ortskern von Neunkrichen zu stärken. Eine Möglichkeit ist die Entwicklung eines Treffpunkts für Einwohner in der Gemeinde.
42
Die Sammlung historischer und moderner Maschinen und Werkzeuge des Vereins „3 Städte-Depot e.V.“ dokumentiert die industrielle Entwicklungsgeschichte im nördlichen Oberbergischen Kreis. Sie soll im Rahmen des Projektes zur Wissensvermittlung genutzt werden. Fotonachweis: Ralf Fleckenstein

3 Städte-Depot

Technik zum Anfassen und Wissenstransfer - das Projekt möchte ein Technik-Zentrum aufbauen und darin junge Menschen für MINT-Themen begeistern sowie die frühzeitige Vernetzung mit regionalen Unternehmen ermöglichen.
43

Coworking Innovation Lab Hennef

Unterstützung für Handel, Startups und Mittelständler – das Coworking-Innovation-Lab in Hennef soll mit verschiedenen Funktionen die Umsetzung neuer Ideen fördern. Es soll ein Ort entstehen, an dem Start-Ups und Einzelpersonen ihre digitalen und innovativen Ideen gemeinsam mit regionalen Unternehmen weiterentwickeln und realisieren können.
44
Die Umnutzung der Alten Ziegelei in Hilgen ist eine der Maßnahmen, die im Rahmen des interkommunalen Projektes umgesetzt werden soll. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Interkommunale Stadtentwicklung Burscheid/Wermelskirchen

Die Städte Burscheid und Wermelskirchen forcieren ihre Kooperation für eine nachhaltige Raumentwicklung im Norden des Bergischen RheinLands. Erfolgen soll dies mit Projekten im Bereich Brachflächenreaktivierung, Mobilität und Kultur.
45
Das leerstehende Waldkrankenhaus soll ein neues Nutzungskonzept im Rahmen der REGIONALE 2025 erhalten. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Waldkrankenhaus Windeck – Ein Denkmal für die Zukunft

Das Waldkrankenhaus Windeck prägt seit mehr als 100 Jahren das Siegtal in Windeck-Rosbach. Es soll im Rahmen der REGIONALE 2025 neu und nachhaltig genutzt werden und stärker mit dem Ortsteil Rosbach, dem umliegenden Kulturlandschaftsraum und den Naherholungsangeboten verknüpft werden.
46
Im Rahmen des Projektes soll die Ortsmitte von Lindlar-Linde weiterentwickelt und zukunftsfähig aufgestellt werden. Ein wesentlicher Aspekt ist der Umbau des alten Pfarrheims zu einem Begegnungsort. Fotonachweis: Lindlar verbindet e.V.

Dorf mit Zukunft - Ortsentwicklung Lindlar-Linde

Ziel des Projektes ist es, Lindlar-Linde zukunftsorientiert aufzustellen, die Lebensqualität zu sichern und die Daseinsvorsorge zu stärken. Mit dem Umbau des Pfarrheims und des Dorfplatzes sollen Begegnungsorte geschaffen werden und ein generationsübergreifendes Wohnhaus entstehen.
47
Im Rahmen des Projektes soll ein digitales und nachhaltiges Infrastrukturmanagementsystem aufgebaut werden, um die Pflege, Wartung und Entwicklung bestehender Infrastrukturen, wie beispielweise von Wegweisern, zu erleichtern. Das Vorhaben ist ein Gemeinschaftsprojekt im Rahmen der REGIONALEN Bergisches RheinLand und Südwestfalen Fotonachweis: Naturpark Bergisches Land/Wastl Roth-Seefried

Grenzenlos - Öffentliche Infrastruktur nachhaltig managen

Ziel des Pilotprojektes im Rahmen der beiden REGIONALEN 2025 Bergisches RheinLand und Südwestfalen ist es, eine nachhaltige und digitale Erfassung der öffentlichen Infrastruktur in den beiden Naturparke Bergisches Land und Sauerland Rothaargebirge aufzusetzen und zu etablieren.
48
Die Teiche und der umliegende Wald sind ein beliebtes Ausflugsziel. Die unterschiedlichen Nutzungsansprüche, die von Forst- und Teichwirtschaft, Naturschutz und Besuchern an den Kulturlandschaftsraum gestellt werden, sollen im Rahmen des Projektes in Einklang gebracht werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Teichlandschaft Lohmarer Wald

Mit dem Projekt soll die Teichlandschaft im Lohmarer Wald als Erholungsgebiet erhalten, die prägende Fischzucht erhalten sowie der Wald wieder aufgeforstet und gegen weitere Schäden des Klimawandels geschützt werden. Dabei sollen die unterschiedlichen Nutzungsinteressen in Einklang gebracht werden.
49
Die Funktionen der Wiehltalsperre für Trinkwasserversorgung und Naherholung sollen im Rahmen des Projektes mit einem integrierten Lenkungs- und Vermittlungskonzept mit unterschiedlichen Bausteinen weiterentwickelt werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Stille Naherholung Wiehltalsperre

Die Wiehltalsperre ist ein beliebtes Ziel bei Erholungssuchenden. Mit einem Maßnahmenpaket soll die Besucherlenkung verbessert und unter Berücksichtigung des Gewässerschutzes das Freizeitangebot an der Talsperre durch Aussichtspunkte und ein weiterentwickeltes Wegenetz attraktiver gestaltet werden.
50
Im Rahmen des Projekts sollen regionale Vermarktungs- und Verarbeitungsmöglichkeiten zusammen mit Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität für das Laubholz im Bergischen RheinLand entwickelt werden, um eine nachhaltige Bewirtschaftung der Ressource im Klimawandel entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu ermöglichen. Fotonachweis: Frank Herhaus

Perspektive Laubwald im Bergischen RheinLand

Im Rahmen des Projektes sollen – als Ersatz für den stark vom Borkenkäfer gefallenen Fichtenbestand – geeignete Vermarktungs- und Verarbeitungsmöglichkeiten für das Laubholz entwickelt und gleichzeitig Laubwälder als wichtige Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten des Bergischen RheinLandes erhalten werden.
51

Weiterbildungsakademie Oberberg

Lebenslanges Lernen sowie neue Orte und Formen des Lernens werden im Bergischen RheinLand immer wichtiger. Im Rahmen des Projekts soll die VHS Oberberg neu positioniert und ein multifunktionales Kompetenzzentrum für (Weiter-)Bildung und Begegnung etablieren werden.
52
Im Rahmen des Projektes sollen die Attraktivität der Burgruine Windeck und des Museums in Altwindeck gesteigert und beides zu Ausflugszielen für Einheimische sowie Touristinnen und Touristen werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Erlebnisareal Burg- und Museumsdorf Windeck

Burg und Museumsdorf in Windeck sollen an Attraktivität gewinnen und wieder zu beliebten Ausflugszielen und Verweilorten werden. Mit dem Projekt soll auch ein Ort für die Dorfgemeinschaft etabliert werden und ein außerschulischer Lernort entstehen.
53
Der Marktplatz von Waldbröl ist ein wichtiger Treffpunkt in der Stadt. Im Rahmen des Projektes soll er neugestaltet und weiterentwickelt werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Markt & Mehr - Belebte Ortsmitte Waldbröl

Ziel des Projektes ist es, den Markt als Ort der Begegnung, der Wertschöpfung und der regionalen Identität dauerhaft nutz- und erlebbar zu machen. Dafür soll Marktplatz als attraktiver Aufenthaltsort gestaltet werden. Ein wesentlicher Baustein soll der Bau einer multifunktionalen Markthalle sein.
54
Im Rahmen des Projektes soll das Hohenzollernbad an der Moltkestraße zu einem Bergischen Forum für Wissen und Kultur umgebaut werden, das Einrichtungen wie Bibliothek oder Theater beherbergen und eine vielseitige Nutzung ermöglichen soll. Fotonachweis: EEG

Bergisches Forum für Wissen und Kultur

Das Projekt Bergisches Forum für Wissen und Kultur soll multifunktional und hybrid genutzt werden und bestehende Einrichtungen wie Bibliothek, Volkshochschule, Theater, Arbeitsräume sowie Schule und Universität miteinander verbinden. Ziel ist es, einen Ort mit Strahlkraft für das Bergische RheinLand zu schaffen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© REGIONALE 2025 AGENTUR GMBH