63 Zirkuläres Bauen mit recycelten Baustoffen im öffentlichen Raum in Lindlar

Projektbeschreibung

Nachhaltiges Bauen und der schonende Einsatz von Ressourcen sind angesichts des Klimawandels wichtige gesellschaftliche Themen.

Ziel des Projektes ist es, den öffentlichen Raum der Gemeinde Lindlar mit wiederverwertbaren bzw. wiederverwerteten Baumaterialien zu gestalten. Geplant ist eine zeitgemäße Gestaltung der Bereiche Freizeitpark, historischer Ortskern, Marktplatz/ Mobilstation und Park Plietz. Dabei sollen Aufenthaltsqualität, Begrünung sowie Barrierefreiheit und Orientierung für Rad- und Fußverkehr verbessert werden. Das Projekt trägt zur Leitlinie „Stadt- und Dorfmitten beleben“ im Handlungsfeld Wohnen und Leben bei und leistet zudem einen wesentlichen Beitrag zum Handlungsfeld Ressourcenlandschaft, speziell zu den Leitlinien „Wissen und Kompetenzen über und für nachhaltige Ressourcennutzung aufbauen und vermitteln“ sowie „Wertschöpfungskreisläufe für regionale Produkte auf- und ausbauen“. Es adressiert damit in innovativer Weise das REGIONALE-Kernthema Ressourcen.

Das Vorhaben fußt auf der Gemeindeentwicklungsstrategie, dem Integrierten Handlungskonzept sowie dem Klimaanpassungskonzept, welche wichtige Ziele und Maßnahmen für die zukünftige Entwicklung festlegen. So soll im Hinblick auf das sich verändernde Klima im Rahmen des Projektes insbesondere das Regenwassermanagement im öffentlichen Raum sowie die Verbesserung des Mikroklimas durch entsprechende Bepflanzung berücksichtigt werden. Damit sind Querbezüge zum REGIONALE-Handlungsfeld Fluss- und Talsperrenlandschaft gegeben. Zur weiteren Qualifizierung führt die Gemeinde im Frühjahr 2022 einen wettbewerblichen Dialog mit vier renommierten Planungsbüros durch.

Die Gemeinde Lindlar verfügt mit :metabolon über einen Standort, an dem zum Thema zirkuläre Wertschöpfung intensiv geforscht wird. Dieses Alleinstellungsmerkmal soll mit dem Projekt „Zirkuläres Bauen mit recycelten Baustoffen im öffentlichen Raum in Lindlar“ auf eine neue Ebene gehoben werden. Mit der Bergischen Ressourcenschmiede, einem Projekt der REGIONALE 2025, entsteht auf :metabolon eine weitere Forschungseinheit, die sich unter anderem mit dem Recycling von Baustoffen beschäftigt. Der Umbau des öffentlichen Raums kann hierfür ein „naheliegendes“ Reallabor sein. Die Erfahrungen sollen in Lindlar zukünftig auch in anderen Bereichen Anwendung finden, z.B. bei der Entwicklung neuer Wohnbaugebiete. Insgesamt zeichnet sich das Projekt durch seinen handlungsfeldübergreifenden und partizipativen Ansatz aus, da bereits in der Entwurfsphase Bürgerschaft und Politik beteiligt werden sollen. Damit besitzt es Vorbildcharakter und lässt sich auch auf Planungs- und Bauprozesse in anderen Kommunen im Bergischen RheinLand und darüber hinaus übertragen.

Ortskern Lindlar Zirkuläres Bauen
BU: Mit dem Projekt „Zirkuläres Bauen mit recycelten Baustoffen im öffentlichen Raum in Lindlar“ soll der öffentliche Raum im Hauptort Lindlar zeitgemäß und mit recycelten Baumaterialien gestaltet werden. Fotonachweis: neubig hubacher, Architekten und Stadtplaner PartG mbB

Projektträger

  • Gemeinde Lindlar

Standort, Kommune

  • Gemeinde Lindlar, Oberbergischer Kreis

Beiträge zur Regionale 2025

  • Fluss- und Talsperrenlandschaft
  • Ressourcenlandschaft
  • Wohnen und Leben
  • Natur- und Klimaschutz
  • Konversion, Umbau, Transformation

Projektstand

  • C-Status

REGIONALE 2025 Agentur GmbH

An der Gohrsmühle 25
51465 Bergisch Gladbach

info_at_regionale2025.de
Telefon: +49 (0)2202 23 56 58 - 0
Fax: +49 (0)2202 23 56 58 - 9

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© REGIONALE 2025 AGENTUR GmbH