32 Transformation Schloss und Altstadt Hückeswagen

Projektbeschreibung

Die historische Altstadt mit ihrem Ensemble von Fachwerkhäusern und das Schloss sind Wahrzeichen der Schloss-Stadt Hückeswagen und ermöglichen einen besonderen Einblick in die bergische Baukultur. Das Schloss Hückeswagen beherbergt heute das Rathaus, weitere Teile der Stadtverwaltung sowie das Heimatmuseum. Der derzeitige inhaltliche Zuschnitt und Zustand sind für die Anforderungen dieser Nutzungen jedoch nicht ausgelegt. In den Wohn- und Geschäftshäusern der historischen Altstadt waren trotz der zentralen Lage Leerstände festzustellen. Im Rahmen der REGIONALE 2025 sollen das Schloss Hückeswagen und die Altstadt inhaltlich und baulich behutsam transformiert werden. 

Dadurch trägt das Projekt zum REGIONALE 2025 Kernthema Konversion/Transformation bei. Die Leitlinien „Stadt- und Dorfmitten beleben“ und „Flächen und Gebäude (re)aktivieren“ aus dem Handlungsfeld Wohnen und Leben der REGIONALE 2025 finden Anwendung. Darüber hinaus greift das Projekt die Leitlinie „Neue Räume für Arbeit schaffen“ aus dem Handlungsfeld Arbeit und Innovation auf.  

Ziel ist es, das Schloss im Herzen Hückeswagens zu einem Ort für Bürgerinnen und Bürger sowie auch für Besucherinnen und Besucher zu machen, der sich öffnet und Synergien in der Altstadt erschließt. Die Nutzung als Rathaus für Verwaltung und Politik soll durch den Umbau unter Berücksichtigung moderner Arbeitsformen gesichert werden. Wesentlicher Bestandteil ist die digitale Weiterentwicklung der Verwaltungsarbeit. Multifunktional nutzbare Räume für Bildung, Kultur und Co-Working sowie eine Gastronomie bereichern zukünftig das Nutzungsspektrum. So entstehen Synergien mit der weiteren Altstadt. Zudem wird durch den Umbau der bestehenden Strukturen die Ortsmitte gestärkt.

Damit bietet die Transformation der Altstadt nicht nur inhaltlich, sondern auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure ein großes Innovationspotenzial: Unter dem Titel „Wohnen, Arbeiten und (Er)Leben im Denkmal 2.0“ wurden in einem partizipativen Prozess neue Nutzungsperspektiven für leerstehende Gebäude und Ladenlokale entwickelt. Hierfür wurden bereits Fördermittel aus dem Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren des Landes Nordrhein-Westfalen bewilligt. Bürgerbeteiligungen (im Rahmen des ISEK) sowie Akteurs- und Architektenworkshops lieferten darüber hinaus weitere Ergebnisse, die im Prozess berücksichtigt wurden. Das Projekt ist eingebunden in das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für die Hückeswagener Ortsmitte. 

Die inhaltliche Ausgestaltung des Projektes ist weitgehend abgeschlossen. Für alle Projektbausteine wurden seit der Vergabe des B-Status am 19. März 2021 die Planungen vertieft und vorangetrieben. Das gilt sowohl für die Gebäude und öffentlichen Räume der Altstadt als auch für das Schloss, für das eine Entwurfsplanung erstellt sowie eine Wirtschaftlichkeitsberechnung durchgeführt wurde. Darüber hinaus wurden zahlreiche Kontakte geknüpft und Gespräche geführt, sodass für die Umsetzung des Gesamtprojektes ein gutes Akteursnetzwerk besteht.

 

A-Status für das Projektmodul „Transformation Altstadt“
Das Gesamtprojekt Transformation Hückeswagen – Perspektiven für Schloss und Altstadt wird schrittweise umgesetzt. Als erster Baustein hat das Modul Transformation Altstadt im Dezember 2022 den A-Status erhalten. Im Rahmen des Projektmoduls werden die Straßen, Wege und Plätze in der Altstadt funktionaler, attraktiver und klimagerechter gestaltet. Besonders hervorzuheben ist die Bahnhofstraße, die durch deutlich mehr Grün und eine fußgängerfreundlichere Gestaltung zum verbindenden Element zwischen Alt- und „Neustadt“ wird. Die geplante Umgestaltung der Bahnhofstraße wurde beim Landeswettbewerb „Zukunft Stadtraum“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bauen und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen gewürdigt. Zudem wird der Wilhelmplatz ebenerdig umgebaut und multifunktional genutzt, der Bahnhofsplatz soll autofrei werden. Mit dem Konzept „Wohnen, Arbeiten und [Er]Leben im Denkmal 2.0“ und durch Gespräche mit den Eigentümer*innen wurde eine gute Grundlage geschaffen, um die Gebäude der Altstadt zukunftsfähig weiterzuentwickeln. Die daraus abgeleiteten Empfehlungen bieten eine Orientierung für die nächsten Jahre.

Das Projektmodul ist zudem in die Projektfamilie AltStadtLeben der REGIONALE 2025 eingebettet. Die Weiterentwicklung historischer Altstädte ist auch bei den REGIONALE-Projekten Zukunftsquartier Altstadt Bergneustadt und Stadt Blankenberg – Geschichtslandschaft und Zukunftsdorf ein wichtiges Thema. Dabei geht es stets um den Spagat zwischen dem Alltagsleben der Bewohnerinnen und Bewohner und den Anforderungen von Besucherinnen und Besuchern. Seit Juli 2020 findet ein regelmäßiger Austausch zwischen den Projektträger statt.

Hückeswagen Schloss
Das Schloss Hückeswagen prägt das Bild der historischen Altstadt. Im Rahmen des Projektes soll das Gebäude neu gestaltet und anders genutzt werden. Erste Ansätze sehen vor, das Schloss als modernen Gemeinschaftsort zu etablieren. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur
Schloss Hückeswagen
Mit der Umnutzung des Schlosses in Hückeswagen soll die Ortsmitte der Schloss-Stadt gestärkt und die Bedeutung des Gebäudes als identifikationsstiftenden Ort in der Region hervorgehoben werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur
Hückeswagen Transformation Altstadt
Das Projektmodul „Transformation Altstadt“ hat als erster Baustein im Dezember 2022 den A-Status erhalten. Im Rahmen des Projektmoduls werden die Straßen, Wege und Plätze in der Altstadt funktionaler, attraktiver und klimagerechter gestaltet. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur
Visualisierung Hückeswagen
Im Rahmen des Projektmoduls "Transformation Altstadt" soll unter anderem die Bahnhofsstraße fußgängerfreundlicher gestaltet werden und mehr Grün erhalten. Visualisierung: Lohaus Carl Köhlmos PartGmbB

Projektträger

  • Schloss-Stadt Hückeswagen

Standort, Kommune

  • Hückeswagen, Oberbergischer Kreis

Beiträge zur Regionale 2025

  • Ressourcenlandschaft
  • Wohnen und Leben
  • Heimat und Identität
  • Konversion, Umbau, Transformation
  • Ortsmitten

Projektstand

  • A-Status
  • A-Status für Projektmodul "Transformation Altstadt"

REGIONALE 2025 Agentur GmbH

An der Gohrsmühle 25
51465 Bergisch Gladbach

info_at_regionale2025.de
Telefon: +49 (0)2202 23 56 58 - 0
Fax: +49 (0)2202 23 56 58 - 9

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© REGIONALE 2025 AGENTUR GmbH