15 Neues Bahnhofsquartier Morsbach

Projektbeschreibung

Künftig soll das Bahnhofsareal Morsbach ein attraktiver Ort für Bürgerinnen und Bürger von Morsbach sowie auch Besucherinnen und Besucher werden. Mit dem Projekt transformiert die Gemeinde Morsbach die zentral gelegene Fläche und gibt ihr verschiedene neue Funktionen, die an den Bedarfen der Bürgerschaft sowie potenziellen neuen Anwohnerinnen und Anwohnern ausgerichtet sind.

Damit ist das Projekt wichtig für die langfristige Entwicklung der Gemeinde und leistet einen Beitrag zur Gestaltung des Bergischen RheinLandes als zukunftsorientierten Lebens- und Wohnraum. Es adressiert das Kernprinzip Transformation der REGIONALE 2025 und greift die Leitlinien des Handlungsfeldes Wohnen und Leben auf: Stadt- und Dorfmitten beleben, Flächen und Gebäude (re)aktivieren, vielfältige und bezahlbare Wohnangebote schaffen sowie Gemeinschaft und Begegnung Raum geben.

Das ehemalige Bahnhofsareal bildet das Entrée zur Ortsmitte von Morsbach. Dieser zentralen Funktion wird es jedoch derzeit nicht (mehr) gerecht. Seit der Bahnbetrieb 1997 eingestellt wurde, stand das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude leer und die umgebenden Flächen werden als Lager- und Parkplatz genutzt. Im Rahmen eines Integrierten Handlungskonzeptes (InHK) wurde eine neue Nutzung des Bahnhofsareals angestoßen und Pläne für eine Konversion entwickelt.

Auf dem Areal soll ein neues Wohnquartier am Flusslauf der Wisser entstehen, dass zentrumsnahe Wohnungen und ergänzende Nutzungen wie Dienstleistungen und Gastronomie bietet. Ziel ist, ein ruhiges, zentral gelegenes und verkehrsarmes Wohnquartier zu schaffen, das für die Bewohnerinnen und Bewohner dennoch gut erreichbar und attraktiv gestaltet ist. Im Rahmen einer städtebaulichen Mehrfachbeauftragung wurde bereits ein Entwurf für die Wohnbebauung erstellt, der als Grundlage für weitere Planungen und ein Investoren-Auswahlverfahren dient. Während die Aufbereitung der Flächen vor der Bebauung über eine Förderung finanziert werden soll, ist die Umsetzung des Wohnparks eine Privatinvestition – so soll das Projekt zeigen, wie mit Qualitätsvorgaben der öffentlichen Hand auch in kleinen Kommunen privates Investment zielgerichtet und gemeinwohlorientiert aktiviert und gelenkt werden kann.

Ein weiterer Baustein des Projektes ist die Transformation des ehemaligen Bahnhofsgebäudes zu einem soziokulturellen Zentrum, dem „Morsbacher Integrations- und Begegnungshaus“. Die Eröffnung fand im Mai 2021 statt, zu diesem Anlass hat die Gemeinde ein Eröffnungsvideo gedreht. Der Umbau wurde über den Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ gefördert. Ebenso sollen 2021 die geplanten Draisinen auf den Gleisen eingesetzt werden können.

Bahnhofsareal Morsbach Luftaufnahme
Das Bahnhofsareal in Morsbach soll zu einem modernen Ort der Begegnung umgewandelt werden und so die Ortsmitte stärken. Die Planungen sehen eine Wohnbebauung und die Einrichtung eines soziokulturellen Zentrums im Bahnhofsempfangsgebäude vor. Die Bahnschienen könnten touristisch genutzt werden. Fotonachweis: Digitales Orthofoto NRW, Geobasis NRW / Bearbeitung REGIONALE 2025 Agentur
Bahnhofsgebäude Morsbach
Das historische Bahnhofsgebäude von Morsbach wurde zu einem Integrations- und Begegnungshaus umgebaut. Der Umbau ist der erste Baustein im Rahmen des REGIONALE-Projektes „Neues Bahnhofsquartier Morsbach“. Quelle: Gemeinde Morsbach

Projektträger

  • Gemeinde Morsbach

Standort, Kommune

  • Bahnhofsstraße Morsbach, Oberbergischer Kreis

Beiträge zur Regionale 2025

  • Wohnen und Leben
  • Heimat und Identität
  • Konversion, Umbau, Transformation
  • Kultur
  • Ortsmitten

Projektstand

  • A-Status

REGIONALE 2025 Agentur GmbH

An der Gohrsmühle 25
51465 Bergisch Gladbach

info_at_regionale2025.de
Telefon: +49 (0)2202 23 56 58 - 0
Fax: +49 (0)2202 23 56 58 - 9

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© REGIONALE 2025 AGENTUR GmbH