38 Regionales Wertschöpfungszentrum/ Food Hub

Projektbeschreibung

Die Kulturlandschaft des Bergischen RheinLandes ist geprägt durch Grünlandwirtschaft, die mit Rinderhaltung und Milchviehwirtschaft einhergeht. Seit 1998 werden verschiedene regional erzeugte Produkte unter der Marke Bergisch Pur im Bergischen Land sowie auch in den Großstädten am Rhein, von Bonn bis Düsseldorf, vertrieben. Gegründet wurde Bergisch Pur durch engagierte Landwirte und Metzger, die Landwirtschaftskammer und die Biologische Station. Aktuell steigt die Nachfrage nach regionalen Produkten, auch im Bergischen RheinLand. Die Angebote reichen allerdings bei weitem nicht aus, um die von Gemeinschaftsverpflegung, Gastronomie und Lebensmitteleinzelhandel nachgefragten Mengen regionaler Produkte regelmäßig und in gleichbleibender Qualität aufwandsarm und „naheliegend“ zu beschaffen.  

Mit dem Projekt „Regionales Wertschöpfungszentrum/Food Hub Bergisches RheinLand“ möchte der Regionalvermarktungsverein Bergisches Land e.V. die Verarbeitungsstrukturen in der Region für Lebensmittel aus- und aufbauen und damit frische, regionale Produkte besser und in weit größeren Mengen als bisher verfügbar machen. Damit trägt das Vorhaben in mehrfacher Hinsicht zu den Zielen der REGIONALE 2025 bei, denn das Projekt setzt den Fokus auf den Aufbau von regionalen Wertschöpfungsketten, auch im Austausch mit den Ballungsräumen. Im Kontext eines solchen Umgangs werden landwirtschaftliche Strukturen gestärkt und innerhalb eines regionalen Wertschöpfungsnetzwerkes neue Arbeitsplätze initiiert. Neben dem Verbleib der Wertschöpfung in der Region wird die Produktionsweise klimaschonender und tierwohlgerechter.  

Im Rahmen des Projektes ist geplant, als ersten Baustein eine neue Schlachtstätte (inkl. Feinzerlegung und Lager) zu etablieren, um das Angebot an regionalem Fleisch (vornehmlich Rind und Schwein, bio und konventionell) zu erhöhen und Lücken in der Verarbeitung und Vermarktung zu schließen. Als weitere Projektbausteine sollen weitere Verarbeitungseinrichtungen, z.B. für Gemüse geschaffen werden. Dabei ist vorgesehen, die Angebotspalette regionaler Lebensmittel im Bergischen RheinLand sowie in den benachbarten Ballungsräumen Köln, Bonn, Leverkusen zu vermarkten. Weiterhin sollen verschiedene Dienstleistungen wie beispielsweise Vertrieb, Logistik, Kommunikation und Beratung sowie Netzwerkarbeit begleitend aufgebaut bzw. erweitert werden.  

Das Projekt ist im REGIONALE-Handlungsfeld Ressourcenlandschaft angesiedelt und fußt auf dem Gutachten „Potenzialanalyse regionale Lebensmittel“, das im Auftrag des Oberbergischen Kreises, des Rheinisch-Bergischen Kreises und des Rhein-Sieg-Kreises gemeinsam mit der REGIONALE 2025 Agentur in Auftrag gegeben wurde.

Wertschöpfungszentrum
Das Bergische RheinLand ist durch Rinderhaltung und Milchviehwirtschaft geprägt. Im Rahmen des Projektes soll ein Wertschöpfungszentrum zur Verarbeitung und Vermarktung von regionalen Produkten etabliert und so die Wertschätzung für vor Ort produzierte Lebensmittel dauerhaft gestärkt werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Projektträger

  • Regionalvermarktungsverein Bergisches Land e.V.

Standort, Kommune

  • Verschiedene Standorte im Bergischen RheinLand

Beiträge zur Regionale 2025

  • Ressourcenlandschaft
  • Arbeit und Innovation
  • Natur- und Klimaschutz

Projektstand

  • B-Status

REGIONALE 2025 Agentur GmbH

An der Gohrsmühle 25
51465 Bergisch Gladbach

info_at_regionale2025.de
Telefon: +49 (0)2202 23 56 58 - 0
Fax: +49 (0)2202 23 56 58 - 9

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© REGIONALE 2025 AGENTUR GmbH