31 Erholungs- und Erlebniskorridor Bröltal

Projektbeschreibung

Das Bröltal im südlichen Bergischen RheinLand soll mit dem Projekt „Gesamtperspektive Erlebnis Bröltal“ als Erholungsraum erschlossen werden. Ausgangspunkt ist die ehemalige Bröltalbahntrasse mit ihrer früheren wirtschaftlichen und verkehrlichen Bedeutung für den Raum. Ziel des Projektes ist der systematische Ausbau des Radwegenetzes im Projektgebiet Bröltal und dessen regionale Verknüpfung sowohl für den alltäglichen Radverkehr als auch für eine touristische Aufwertung. Entlang eines durchgehenden Radwegs entlang der ehemaligen Bröltalbahntrasse sollen besondere Orte des industriellen und kulturellen Erbes und der Natur- und Kulturlandschaft für Bewohner*innen und Besucher*innen erlebbar gemacht werden. Durch die Einrichtung thematischer Anker – als Orte mit besonderer Strahlkraft – soll der Kulturlandschaftsraum um das Bröl- und das Siegtal herum in seinem Facettenreichtum erlebbar gemacht und vermittelt werden.

Mit seiner großräumigen Perspektive stößt das Projektvorhaben eine integrierte Entwicklung des Bröltals an, die die Bereiche Mobilität, Tourismus und Naherholung, Kulturhistorie und Natur- und Gewässerschutz miteinander vereint. Das Projekt knüpft an das Handlungsfeld Mobilität der REGIONALE 2025 an und weist Bezüge zum Handlungsfeld Fluss- und Talsperrenlandschaft auf, indem der Gewässerkorridor der Bröl in die Entwicklung einbezogen wird.

Über die integrierte Betrachtung des Korridors soll eine zukunftsfähige Raumperspektive für das Bröltal als Erholungsraum entwickelt und umgesetzt werden. Als Basis für die weitere Qualifizierung wurde eine umfangreichen Konzeptstudie erstellt, die in einem partizipativen Prozess mit den beteiligten Kommunen und unterschiedlichen Akteuren entstanden ist. In der Konzeptstudie wurden vier Handlungsfelder identifiziert, entlang deren das Vorhaben weiterentwickelt werden soll: „Naturerlebnis Brölkorridor“, „Geschichten des Brölkorridors“, „Verbindungen“, „Wahrnehmung und touristische Erschließung“. Im Rahmen dieser vier Handlungsfelder sollen nun Einzelmaßnahmen und Teilprojekte qualifiziert werden, die unter Berücksichtigung des Naturschutzes sowie durch den Ausbau und Einsatz digitaler Angebote zur Erreichung des Gesamtzieles einer Balance zwischen dem Schutz der Natur und der Gewässer sowie der Naherholung beitragen.

Abendstimmung im Bröltal
Im Rahmen der REGIONALE 2025 soll der Bröltalkorridor zukunftsfähig als Erholungsraum erschlossen und touristisch Inwert gesetzt werden. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Projektträger

  • Rhein-Sieg-Kreis
  • Oberbergischer Kreis
  • Stadt Hennef, Stadt Waldbröl
  • Gemeinden Ruppichteroth, Eitorf, Windeck
  • Besucherbergwerk Grube Silberhardt

Standort, Kommune

  • Brölkorridor

Beiträge zur Regionale 2025

  • Fluss- und Talsperrenlandschaft
  • Mobilität
  • Interkommunale Kooperation
  • Naherholung

Projektstand

  • B-Status

REGIONALE 2025 Agentur GmbH

An der Gohrsmühle 25
51465 Bergisch Gladbach

info_at_regionale2025.de
Telefon: +49 (0)2202 23 56 58 - 0
Fax: +49 (0)2202 23 56 58 - 9

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© REGIONALE 2025 AGENTUR GmbH