REGIONALE 2025: Nächste Schnellbuslinien erhalten den A-Status, drei Projekte den B-Status und sieben Projekte werden neu in den Qualifizierungsprozess aufgenommen

A-Status Bergische Schnellbusse
Mit den Linien SB 53 und SB 54 haben zwei weitere Module des Projektes Schnellbusse im Bergischen RheinLand den A-Status erhalten. Die beiden Linien sollen im Dezember 2021 ihre Fahrt aufnehmen. Fotonachweis: RSVG

Die Anzahl der Projekte im Qualifizierungsprozess und insbesondere auch der Projekte, die bereits umgesetzt werden, wächst kontinuierlich: Der Lenkungsausschuss der REGIONALE 2025 hat am 27. Oktober 2021 zwei Projektmodulen den A-Status verliehen und damit grünes Licht für die Umsetzung gegeben. Drei Projekte erlangen den B-Status und sieben neue Projekte wurden in den Qualifizierungsprozess aufgenommen.

Die hochgestuften Projekte leisten Beiträge im REGIONALE-Kernthema Konversion/Transformation und tragen zu den Leitlinien „Stadt- und Dorfmitten beleben“ und „Flächen und Gebäude (re)aktivieren“ des Handlungsfeldes Wohnen und Leben bei. Außerdem adressieren die Vorhaben thematische Schwerpunkte der begleitenden Handlungsfelder Mobilität und Arbeit und Innovation.   

Die REGIONALE 2025 Agentur hat im Rahmen der letzten Statusvergabe den Qualifizierungsmodus angepasst. Bei Projekten, die aus mehreren Projektmodulen bestehen und schrittweise qualifiziert werden, wird das Gesamtkonzept als konzeptionelle Grundlage beschlossen und ein A-Status für jeweils umsetzungsreife Projektmodule vergeben. Auf dieser Basis wurde den folgenden Modulen des Projektes Schnellbusse im Bergischen RheinLand der A-Status verliehen:  

  • Linie SB 53
  • Linie SB 54

Die Schnellbuslinien erweitern das Mobilitätsangebot im Bergischen RheinLand und gewährleisten eine bessere Anbindung der eher ländlich geprägten Räume an die Rheinschiene. Über die Kreisgrenzen hinweg entlasten die Schnellbuslinien die bestehende Straßeninfrastruktur und ermöglichen eine schnellere und klimafreundlichere Verkehrsanbindung größerer Ortschaften an den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) des Projektraumes. 

Drei Projekte wurden vom C- auf den B-Status hochgestuft. Sieben Projekte wurden in den Qualifizierungsprozess der REGIONALE 2025 neu aufgenommen und erhielten den C-Status. Thematische Schwerpunkte bei den Neuzugängen liegen in den Bereichen „Entwicklung von Ortsmitten“ sowie in der „Transformation von Bestandsflächen“, Innovationsstandorte, Begegnungsräume und Talsperren. Damit befinden sich nun insgesamt 61 Projekte im aktiven Qualifizierungsprozess der REGIONALE 2025.

Projekte mit B-Status

Projekte mit C-Status

  • Haus für alle im Sülztal
  • Digitale Zeitreise - Bergische Landschaften neu entdecken
  • Wissens- und Innovationsdrehscheibe Oberberg
  • Feuer und Flamme fürs Dorfleben - Feuerwehrhäuser als Multifunktionshäuser der Dorfgemeinschaften
  • Zukunftswerkstatt für nachhaltiges Handwerk
  • Gewerbeflächen neu denken - die Modernisierung und Weiterentwicklung bestehender Gewerbegebiete
  • Intakter Wasserschutzwald - Quelle für sauberes Wasser und ruhige Erholung

Die vollständige Pressemitteilung zur Sitzung des Lenkungsausschusses steht unter https://www.regionale2025.de/service/pressebereich/ zum Download zur Verfügung.

Mehr Informationen zur Projektqualifizierung und den Projekten unter: www.regionale2025.de/projekte

Zanders im B-Status
Das Zanders-Areal in Bergisch Gladbach ist das bedeutendste Konversionsprojekt im Bergischen RheinLand. Das Vorhaben hat vom Lenkungsausschuss der REGIONALE 2025 im Oktober 2021 den B-Status erhalten. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur
B-Status Lindlar-Linde
Im Ramen des Projektes Dorf mit Zukunft - Ortsentwicklung Lindlar-Linde soll das Pfarrheim umgebaut und mehr Aufenthaltsqualität im Ortskern geschaffen werden. Das Projekt befindet sich nun im B-Status der REGIONALE 2025. Visualisierung: Bonfanti

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© REGIONALE 2025 AGENTUR GMBH