Nächste Schritte für die Mobilitätsprojekte der REGIONALE 2025

Regionales Radwegekonzept
Das Konzept „Regionale Fahrradinfrastruktur im Bergischen RheinLand“ wird aktuell erarbeitet. Es soll die Grundlage für den weiteren Ausbau und die Qualifizierung der regionalen Radwege sein. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur/Julia Holland

Das Fahrrad gewinnt in Zeiten nachhaltiger Mobilität und aktivem Klimaschutz immer stärker an Bedeutung. Das zeigen auch die vielfältigen Mobilitätsprojekte, die im Rahmen der REGIONALE 2025 qualifiziert werden und die Entwicklung der Fahrradinfrastruktur im Bergischen RheinLand in den Fokus stellen. Eine Gesamtperspektive soll das Konzept „Regionale Fahrradinfrastruktur im Bergischen RheinLand“ bieten, zu dem am 1. Juli 2021 zwei Workshops stattfanden.

An den Workshops nahmen jeweils ca. 50 Vertreter aller 28 Kommunen, der regionalen/örtlichen ADFC-Gruppen, des Oberbergischen Kreises, der Rheinisch-Bergisches Kreises, des Rhein-Sieg-Kreises, der Tourismusverbände Naturarena Das Bergische und Naturregion Sieg, sowie der REGIONALE 2025 Agentur teil. Im Workshop „Grobplanung Radwegenetz“ wurden erste Vorschläge besonders wichtiger regionaler Rad-Verbindungen zur Diskussion gestellt. Ergänzend zum Workshop erhalten die Teilnehmenden auch über ein digitales Kartentool Gelegenheit zur Beteiligung. Der Grobplanung folgt in den kommenden Monaten eine Feinplanung, die auch kleinteiligere Verbindungen darstellt. Der Workshop „Freizeitangebot und Themenrouten“ behandelte potenzielle Zielgruppen, Angebote und Themen für Ausflüge und Reisen mit dem Rad. Ziel ist es, attraktive Routen für die Freizeitgestaltung mit dem Fahrrad zu konzipieren und Radfahrende verträglich zu lenken. 

Das Konzept stellt das regionale Radwegenetz im Hinblick auf Alltags- und Freizeitverkehr auf den Prüfstand. Es soll als Grundlage für den Ausbau und die Qualifizierung der regionalen Fahrradinfrastruktur dienen und dabei bauliche Maßnahmen sowie eine sinnvolle Umsetzungsreihenfolge aufzeigen. Auftraggeber des Konzeptes, das von einem externen Fachbüro erarbeitet wird, sind der Oberbergische Kreis, der Rheinisch-Bergische Kreis, der Rhein-Sieg-Kreis sowie die REGIONALE 2025 unter Mitarbeit der Tourismusverbände Naturarena Das Bergische und Naturregion Sieg.

Externe Projektsteuerung für die RadPendlerRouten im Rechtsrheinischen Ein wichtiges Projekt zur Verbesserung der Fahrradinfrastruktur im Bergischen RheinLand sind die RadPendlerRouten im Rechtsrheinischen. Leistungsfähige Fahrrad-Hauptachsen sollen hier den Anschluss des Projektraums an die Rheinschiene stärken und insbesondere Berufspendler*innen den Umstieg vom motorisierten Individualverkehr auf das Fahrrad ermöglichen. Für dieses Vorhaben wurde ein Fachbüro mit der externen Projektsteuerung beauftragt. Neben der Koordination des Gesamtprojekts berät das Fachbüro bei formalen Prozessen, wie beispielsweise Ausschreibungen, und unterstützt bei der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Das Fachbüro nimmt im Lauf des Sommers die Arbeit auf.

Agger-Sülz-Radweg Auch beim Projekt Agger-Sülz-Radweg geht es voran. Aktuelle Maßnahmen stammen u.a. aus Lohmar, Engelskirchen und Overath. Noch in diesem Jahr beginnt die Ertüchtigung eines Abschnitts entlang des Jabachs in Lohmar. Für einen weiteren Abschnitt im Oberbergischen Kreis wurde im Juni ein Förderantrag gestellt. In Overath fand das Projekt im Ausschuss für Zukunft, Umwelt, Mobilität und Tourismus am 09. Juni 2021 großen Anklang. Die Verwaltung wurde in diesem Rahmen beauftragt, mit dem Kreis die Erstellung der Planungen für den kompletten Agger-Sülz-Radweg abzustimmen. Das Ziel ist es, den Agger-Sülz-Radweg durchgängig befahren zu können und als Rundweg bis 2025 zu realisieren.

Gute Resonanz beim Bergischen E-Bike Das Fahrrad hat als Verkehrsmittel in den letzten Jahren stark an Popularität gewonnen. Das belegen die hohen Ausleihzahlen der Bergischen E-Bikes an den Mobilstationen im Bergischen RheinLand. Auch die Mitarbeiter der REGIONALE 2025 Agentur schwingen sich regelmäßig in den Sattel, um das Klima zu schonen. So hat das Team im Rahmen der diesjährigen Aktion Stadtradeln vom 06. bis 26. Juni gemeinsam 994 Kilometer auf dem Zweirad zurückgelegt und damit ein wichtiges Signal für den Klimaschutz gesetzt.

Mobilstation E-Bike-Ausleihe in Overath
Das Verleihsystem „Bergisches E-Bike“, das im Rahmen des REGIONALE-Projektes „Mobilstationen im Bergischen RheinLand“ etabliert wurde, wird rege genutzt. Nach dem Rheinisch-Bergischen Kreis (Bild zeigt die Mobilstation in Overath) werden als nächstes Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis mit dem Verleihsystem ausgestattet. Auch im Oberbergischen Kreis laufen die Vorbereitungen. Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur/Julia Holland

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© REGIONALE 2025 AGENTUR GMBH