Zanders-Areal: Dokumentation der ersten Beteiligungsphase verfügbar

Bürgerbeteiligung Zanders Herbst 2020
Das Interesse am REGIONALE Projekt Konversion „Zanders Gelände in Bergisch Gladbach“ ist groß. Die Ergebnisse der ersten Bürgerbeteiligung auf dem Zanders-Gelände wurden nun in einer Dokumentation zusammengefasst. Fotonachweis: Stadt Bergisch Gladbach/Projektgruppe Zanders

„Zanders zur Stadt hin öffnen“, „Atmosphäre der Industriedenkmäler bewahren“, „Entwicklung zum klimaneutralen Vorzeigeprojekt“: Im Rahmen der ersten Bürgerbeteiligung auf Zanders im Herbst 2020 wurden zahleiche Ideen und Vorschläge gesammelt. Die Ergebnisse sind nun in einer Dokumentation zusammengefasst, die ab sofort zum Download bereitsteht.

Die Konversion des Zanders-Gelände in Bergisch Gladbach ist das größte städtebauliche Umbau-Vorhaben im Rahmen der REGIONALE 2025, das auf besondere Weise das Kernthema „Transformation“ adressiert und im Handlungsfeld „Wohnen und Leben“ angesiedelt ist. Das Projekt hat eine große Bedeutung für die gesamte Region Köln/Bonn und insbesondere für die Stadt Bergisch Gladbach. Die städtische Projektgruppe Zanders hat im vergangenen Jahr eine erste Beteiligungsphase veranstaltet, bei der die Bevölkerung mehrere Tage Gelegenheit hatte, sich über das Projekt zu informieren und in einer Ideenwerkstatt eigene Vorstellungen und Wünsche einzubringen.  

Die Ideen wurden vom begleitenden Architektur- und Planungsbüro nonconform in einer Dokumentation zusammengefasst, die ab sofort auf der Projektwebsite heruntergeladen werden kann: https://www.bergischgladbach.de/projekt-zanders-innenstadt.aspx  

Ideen als Impulse für die weitere Planung
Die Dokumentation zeigt, dass es der Bergisch Gladbacher Bevölkerung wichtig ist, die identitätsstiftende Wirkung der Industriebauten zu erhalten. Zudem regte ein Großteil an, dass auf dem Areal etwas Innovatives mit einer entsprechenden Strahlkraft für das gesamte Bergische RheinLand entstehen soll. Weitere Schlagworte sind „Klimagerechtigkeit“ und „Lebendigkeit“. Die Ideen dienen als Ausgangspunkt für die weiteren Planungen des Projektes.

  Ein weiteres Ergebnis des Beteiligungsverfahrens: Die Bergisch Gladbacher wünschen sich auch beim weiteren Verlauf der Planungen eng beteiligt zu werden. Für das Gelingen des Planungsprozesses ist deshalb eine kooperative Zusammenarbeit mit der Bürgerschaft wichtig. Statt eines starren Masterplans bietet sich eine schrittweise Entwicklung und Belebung des  Geländes an, um im Planungsverlauf flexibler auf die vielfältigen Herausforderungen und sich ändernden Rahmenbedingungen reagieren zu können, z. B. im Bereich von Klima, Mobilität, Arbeit und Wohnen. Ziel ist es, nicht nur innovative Nutzungen für das Zanders-Areal zu finden, sondern auch die Entwicklungsprozesse selbst innovativ zu gestalten.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© REGIONALE 2025 AGENTUR GMBH