Nümbrecht rundum gesund – Projektmodul Gesunder Bildungscampus erhält Förderung

Ministerin Scharrenbach übergibt Förderbescheid in Nümbrecht
Die Gemeinde Nümbrecht freut sich über Förderung für ihre Vorhaben. Zur Übergabe der Förderbescheide am 11. August 2021 kamen (v. l. n. r.): Gisa Hauschildt (Ratsmitglied Familienausschuss), Dr. Reimar Molitor (Geschäftsführer REGIONALE 2025 Agentur), Petra Beyer (Dorfgemeinschaft Benroth), Bodo Löttgen (Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion), Michelle Zapf (Dorfgemeinschaft Wirtenbach), Hilko Redenius (Bürgermeister Nümbrecht), Ina Scharrenbach (Ministerin ür Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen), Thorgai Wilmsmann (Schulleiter Homburgisches Gymnasium), Frank Herhaus (Planungsdezernent Oberbergischer Kreis) und Helmut Müller (Schulleiter Sekundarschule Nümbrecht-Ruppichteroth). Fotonachweis: REGIONALE 2025 Agentur

Die Gemeinde Nümbrecht freut sich über rund 4,1 Millionen Euro Förderung aus dem Stadterneuerungsprogramm (STEP 2021) für den Gesunden Bildungscampus. Zur Übergabe des Förderbescheids kam Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, am 11. August 2021 nach Nümbrecht.

Der Gesunde Bildungscampus entsteht am zentral gelegenen Homburgischen Gymnasium in Nümbrecht. Ziel des Projekts ist die innovative Gestaltung eines gesundheitsorientierten Schul- und Bildungscampus, der neben der originären Bildungsarbeit weiteren Akteuren und Institutionen offensteht und damit zu einem multifunktionalen Begegnungsort wird. Als erstes Modul des REGIONALE-Projekts Nümbrecht rundum gesund hat der Bildungscampus im März 2021 den A-Status der REGIONALE 2025 erhalten. Die Zuwendungen in Höhe von 4,1 Millionen Euro stammen aus dem Regelprogramm „Lebendige Zentren“ des STEP 2021. Bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids erläuterte Bürgermeister Redenius, dass es bis zu diesem Zeitpunkt ein langer Weg gewesen sei. Unterstützung wie beispielswiese die durch die REGIONALE sei dabei besonders wichtig.

Mit dem Projekt Nümbrecht rundum gesund entwickelt die Gemeinde wesentliche Teile ihres Zentrums weiter und schafft so eine Ortsmitte mit vielen Nutzungsmöglichkeiten, eine Mitte für alle Bürgerinnen und Bürger und Gäste. Als Gesunder Bildungscampus wird auch der Standort des Homburgischen Gymnasiums hierin integriert, indem er nach Schulschluss für gesundheitsorientierte und kulturelle Angebote ortsansässiger Vereine und der Volkshochschule offen steht. Ministerin Scharrenbach beschrieb das Vorhaben der Gemeinde Nümbrecht als zukunftsweisend und betonte, dass es als Vorbild für andere Kommunen dienen könne.

Neben der Transformation des Homburgischen Gymnasiums zu einem multifunktionalen Begegnungsort ist auch die Aufwertung und Modernisierung des Kurparks ein Modul des REGIONALE-Projekts Nümbrecht rundum gesund. Im Zusammenwirken mit der Rhein Sieg-Klinik, dem Parkhotel und dem Sportpark sowie zahlreichen Gruppierungen aus dem Handlungsfeld Gesundheit soll hier die gesundheitsorientierte Angebotsstruktur für Einheimische, Gäste sowie Patientinnen und Patienten im und um den Kurpark ausgebaut werden. Beide Orte sind zentral gelegen und ihre Entwicklung wichtig für die Gestaltung der Ortsmitte als gemeinsamer Raum mit hoher Aufenthaltsqualität. Das REGIONALE-Projekt ist Bestandteil des integrierten Handlungskonzepts 2.0 der Gemeinde. Neben dem Förderbescheid für das Projektmodul Gesunder Bildungscampus übergab die Ministerin auch zwei Zuwendungsbescheide aus dem Dorferneuerungsprogramm an die Nümbrechter Ortsteile Benroth (22.000 Euro) und Wirtenbach (52.000 Euro).

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© REGIONALE 2025 AGENTUR GMBH