Prozess und Projekte

Bewerbungsphase

Im Juni 2016 hat die Landesregierung NRW unter Federführung des (damaligen) Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen den Regionen des Landes die Möglichkeit gegeben, sich an der öffentlichen Ausschreibung für die REGIONALEN 2022 und 2025 zu beteiligen. Unter dem Titel »Das Bergische RheinLand« sind die drei Landkreise Oberberg, Rhein-Sieg und Rhein-Berg mit insgesamt 28 Kommunen sowie dem Region Köln/Bonn e.V. und einem breiten Unterstützerkreis aus Verbänden, Institutionen und Zivilgesellschaft diesem Aufruf gefolgt.

Der Zuschlag für die REGIONALE 2025 ‚Bergisches RheinLand‘ erfolgte am 14. März 2017. Parallel zur REGIONALE im ‚Bergischen RheinLand‘ wird auch die benachbarte Region Südwestfalen im Jahr 2025 eine REGIONALE ausrichten.

© Region Köln/Bonn e.V.

© Stefan Arendt - Medienzentrum Rheinland / LVR

© Stefan Arendt – Medienzentrum Rheinland / LVR

© Rhein-Sieg-Kreis

Weiterentwicklung der REGIONALE 2025 ‚Bergisches RheinLand‘

Die Bewerbung zur REGIONALE bildet die inhaltliche Grundlage für die REGIONALE 2025 ‚Bergisches RheinLand‘. Darin sind die Zielsetzungen in den Entwicklungspfaden formuliert, die jedoch für die Umsetzung der REGIONALE 2025 einer Konkretisierung bedürfen. Aus diesem Grund wird die Programmatik der REGIONALE 2025 derzeit durch die Erarbeitung von „Dachkonzepten“ und „Strategiepapieren“ weiter geschärft. Sie werden die fünf Entwicklungspfade konkretisieren und damit als Leitlinie und „Setzkasten“ für konkrete Projektideen dienen. Dies ermöglicht zukünftig die Auswahl von Projektideen und bei Bedarf die Veröffentlichung von Projektaufrufen. Die Erarbeitung der Konzepte und Strategiepapiere in 2018/2019 ist eine Kernaufgabe der REGIONALE 2025 Agentur und eine wesentliche Grundlage für die weitere Umsetzung des Strukturprogramms in den folgenden Jahren.

Projektideen für die REGIONALE 2025 ‚Bergisches Rheinland‘

Seit dem Zuschlag für die REGIONALE 2025 ‚Bergisches RheinLand‘ werden parallel zur Weiterentwicklung der Programmatik bereits Projektideen gesammelt. Es zeigte sich schon frühzeitig die hohe Motivation und der Ideenreichtum der Akteure im ‚Bergischen Rheinland‘ für die Entwicklung des Projektraums.

Damit eine Projektidee zu einem Projekt der REGIONALE 2025 wird, muss diese einen Qualifizierungsprozess durchlaufen, der dreistufig aufgebaut ist (C-Status, B-Status, A-Status). Über die Aufnahme in den Qualifizierungsprozess und die Verleihung eines Status´ entscheidet der Lenkungsausschuss. Bei der 1. Sitzung des Lenkungsausschusses am 27. August 2018 sind erste Projekte in den Qualifizierungsprozess aufgenommen worden. Die REGIONALE 2025 Agentur unterstützt die jeweiligen Projektträger bei der Weiterentwicklung ihrer Projektideen zu strukturpolitisch und damit regional bedeutsamen und förderfähigen Projekten.

Um in den Qualifizierungsprozess der REGIONALE 2025 ‚Bergisches Rheinland‘ aufgenommen zu werden, ist das Ausfüllen eines (standardisierten) Projektbogens Voraussetzung. Dafür werden in regelmäßigen Abständen Einreichungsfristen veröffentlicht. Die nächste (aber nicht letzte) Frist zur Einreichung von Projektbögen ist der 15. Februar 2019. Wir bitten darum, im Vorfeld frühzeitig mit der REGIONALE 2025 Agentur bzw. den Ansprechpartner/inne/n in den Kreisen Kontakt aufzunehmen.