Bergische Schnellbusse

Projektträger

  • Oberbergischer Kreis
  • Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Rhein-Sieg-Kreis

Standort, Kommune

  • Oberbergischer Kreis
  • Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Rhein-Sieg-Kreis
  • Stadt Leverkusen
  • Stadt Remscheid

Beiträge zur Regionale 2025

  • Mobilität
  • Rhein-Sieg-Kreis
  • Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Oberbergischer Kreis
  • Interkommunale Kooperation

Projektstand

  • C-Status

Projektbeschreibung

Das Bergische RheinLand ist geprägt durch zahlreiche kleinere Städte und Dörfer, die zum Teil weit auseinander liegen. Diese kleinteilige Siedlungsstruktur verbunden mit einer Topographie, die gen Osten immer mehr Mittelgebirgscharakter gewinnt, erschweren eine leistungsfähige Mobilitätsversorgung in der Fläche. Im Bergischen RheinLand existieren lediglich zwei Schienenstrecken (Oberbergische Bahn und Siegtalstrecke). Die vielen „schienenferneren Räume“ mit leistungsfähigen Schnellbuslinien an das Schienennetz und damit vor allem an die Rheinschiene anzubinden, ist die Zielsetzung des Projektes „Bergische Schnellbusse“ mit den Linien Wipperfürth – Leverkusen (über Wermelskirchen), Wipperfürth – Bergisch Gladbach (über Kürten) und Siegburg – Gummersbach. Auf diesen Strecken sollen komfortable Fahrzeuge eingesetzt, ein Haltestellennetz mit entsprechender Taktung angefahren und separate Busspuren umgesetzt werden. Für die Linie Wipperfürth – Leverkusen wird aktuell eine Machbarkeitsstudie erstellt.  

Der Projektansatz spiegelt exemplarisch die intensive Kooperation zwischen den drei Kreisen wider. Über die Kreisgrenzen hinweg sollen die Schnellbuslinien die bestehende Straßeninfrastruktur entlasten und eine bessere und klimafreundlichere Verkehrsanbindung an die Zentren der Rheinschiene ermöglichen. Insbesondere die Pendlerströme werden mit dem Projekt adressiert. Damit leistet das Projekt gleich mehrere wichtige Beiträge für das Bergische RheinLand.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© REGIONALE 2025 AGENTUR GMBH