5 Zukunftsquartier Altstadt Bergneustadt

Projektträger

  • Stadt Bergneustadt, Oberbergischer Kreis

Standort, Kommune

  • Oberbergischer Kreis, Bergneustadt

Beiträge zur Regionale 2025

  • Wohnen und Leben
  • Heimat und Identität
  • Konversion, Umbau, Transformation
  • Ortsmitten

Gesamtkosten

  • 10 Mio. Euro

Projektstand

  • A-Status

Projektbeschreibung

Die Altstadt von Bergneustadt ist von Fachwerk- und Schieferhäusern geprägt und ein anschauliches Beispiel für die Bergische Baukultur. Ziel des Projektes „Altstadt Bergneustadt“ ist es, den historischen Ortskern zukunftsfähig und für Besucher wie Bewohner attraktiv zu gestalten und dabei eine hohe Aufenthaltsqualität zu schaffen. Ganz im Sinne der REGIONALE 2025 geht es bei dem Projekt um die Stärkung der Ortsmitte sowie die Nutzung und Transformation von Beständen. Gelingen soll dies mit einem aufeinander abgestimmten Maßnahmenpaket.  

Dazu gehört vor allem der Ankauf und die Instandhaltung von historischen Häusern, um die Baukultur sowie auch die besondere Atmosphäre des Ortskerns zu erhalten. Zudem wird ein genossenschaftlich organisierter Immobilienpool gegründet. Wohnungssuchende sollen für die historischen Fachwerkhäuser begeistert sowie EigentümerInnen und KäuferInnen beim Umbau beraten werden. So bleibt das Zentrum belebt und der Verbrauch von Flächen für Neubaugebiete am Stadtrand wird vermieden. Dies wird durch ein Paket, bestehend aus der Werbekampagne „Mein Herz für Denkmal“, dem Runden Tisch „Fachwerk Futur“, sowie Beratungsangeboten und Finanzierungshilfen, angestoßen. Eine weitere Maßnahme zur Aufwertung der Altstadt ist die Umwandlung des Gasthofs „Jägerhof“ zu einem Dritten Ort. Der Jägerhof hat eine lange Tradition und ist ein beliebter Treffpunkt. Das Konzept und erste Pläne zur Transformation des Jägerhofs in einen Kulturtreffpunkt wurden daher gemeinsam mit der Bürgerschaft entwickelt und der Betrieb wird gemeinschaftlich und lokal über die Genossenschaft Jägerhof organisiert. Ergänzend dazu ist die Erweiterung des Heimatmuseums geplant und steht bereits kurz vor der Umsetzung. Darüber hinaus soll im Rahmen des Projekts die ansprechende Gestaltung der öffentlichen Plätze erfolgen und eine barrierefreie Anbindung der Altstadt an die „Neustadt“ entstehen.  

Geplant ist, das Projekt durch die Kombination von einem Eigenanteil der Kommune, privaten Mitteln sowie verschiedenen Förderungen, besonders aus dem Bereich der Städtebauförderung, zu finanzieren. Erste Fördermittel hat die Kommune bereits erhalten: Für die Erweiterung des Heimatmuseums wurde eine Förderzusage in Höhe von 1,1 Mio. Euro aus dem Programm „Heimatzeugnis“ erteilt und der Jägerhof wurde in die erste Phase des Förderprogramms „Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung in ländlichen Räumen“ aufgenommen und erhielt daraus 60.000 Euro Förderung. Aus der zweiten Phase des Programms erhält das Projekt eine Zuwendung in Höhe von 450.000 Euro für den Zeitraum 2021 bis 2023. Zudem hat das Projekt eine Zuwendung in Höhe von rund 1,4 Mio. Euro aus dem Stadterneuerungsprogramm 2020 erhalten, die für die Finanzierung der Planungskosten und die Bürgerbeteiligung genutzt wurde. 

Die unterschiedlichen Bausteine des Projekts „Altstadt Bergneustadt“ greifen stimmig ineinander, um die historische Altstadt als Wohnort, Treffpunkt und Ausflugsziel für alle Bevölkerungsgruppen im Bergischen RheinLand weiterzuentwickeln. Das Projekt ist Teil der REGIONALE Projektfamilie „AltstadtLeben“.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© REGIONALE 2025 AGENTUR GMBH